Nachhaltigkeit ist kein Kompromiss

Mit Feuervogl beweisen wir, dass Mode und Nachhaltigkeit kein Widerspruch sind, sondern beides möglich ist.

Unsere Kollektion ist schwerpunktmäßig eine Hosenkollektion aus Organic Denim und Organic Cotton. Wir stehen für Mode und Tragekomfort und transparente Nachhaltigkeit.

Wir arbeiten ausschließlich nach dem GOTS Standard. Diese Zertifizierung ist für uns wichtig, weil sie die höchsten Anforderungen an ökologische und soziale Kriterien vereint und unseren Kunden Sicherheit und Transparenz bietet. 

Alle Glieder der Produktionskette werden einmal jährlich von unabhängigen Prüfinstituten auf Erfüllung der Anforderungen inspiziert. Das beginnt schon beim Anbau der Bio-Baumwolle, über die Weberei des Oberstoffs, die Produktion, die Wäscherei bis hin zum Vertriebsbüro.

Feuervogl steht aber auch für Tradition, denn unsere Familie blickt zurück auf 40 Jahre Erfahrung in der Herstellung hochwertiger Damen- und Herrenhosen.

Die Kombination aus Erfahrung, dem Anspruch an ein perfektes Produkt, in sozial- und umweltverträglicher Herstellung ist das, was Feuervogl heute ausmacht!

Learn more about us

Grundvoraussetzung unseres unternehmerischen Handelns ist die Beachtung der folgenden Standards und Grundsätze:

Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen

Die Konvention der UN über die Rechte der Kinder

Die Leitlinien der OECD für verantwortungsvolles Unternehmertum

Noch nicht genug Facts?

Dann findet ihr hier Fragen und Antworten zu verschiedenen Themen, die uns wichtig sind:

Was ist eigentlich GOTS?

Der Global OrganicTextile Standard (GOTS) ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien (Kleidung, Heimtextilien und textilen Hygieneprodukten) aus zertifiziert biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt.

Er stellt strikte umwelttechnische Anforderungen an die gesamte textile Produktionskette und verlangt gleichzeitig die Einhaltung von Sozialkriterien.

Was ist das Problem bei der Verarbeitung von Textilien?

Bei der Textilverarbeitung gelangen oft giftige Chemikalien in Luft und Wasser. Auch die Menschen in den Fabriken sind diesen Giften ausgesetzt und letztlich wir alle, die wir „stromabwärts leben“. Wir teilen uns am Ende das gleiche Wasser und die gleiche Luft. GOTS verbietet die Verwendung von Chemikalien, die Krebs, Geburtsschäden oder andere schwere Krankheiten verursachen können oder die unsere Ökosysteme und damit die biologische Vielfalt zerstören. Alle Farbstoffe und Hilfsmittel werden vor ihrer Verwendung geprüft und zugelassen. Zudem gebietet der Respekt gegenüber allen Menschen, die in der Produktionskette arbeiten, die Einhaltung.

Können nur Bio-Rohstoffe in GOTS zertifizierten Produkten verwendet werden?

Als Textilverarbeitungsstandard legt GOTS keine eigenen Kriterien für den Bioanbaufest, sondern verlangt, dass das verwendete Naturfasermaterial aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft stammen muss - gemäß einem anerkannten Anbaustandard.

Nur textile Produkte, die aus mind. 70 % (Labelstufe „hergestellt aus x% kbA/kbT-Fasern“) oder95 % (Labelstufe „kbA/kbT“) kontrolliert biologischen Rohfasern herstelltwurden, können nach GOTS zertifiziert werden.

Was bedeutet es, wenn ich das GOTS Logo auf einem Produkt sehe?

Um sicher zu sein, dass ein Produkt wirklich GOTS zertifiziert ist, muss die Kennzeichnung vollständig sein. Das bedeutet, dass neben dem GOTS Logo erstens auch die Kennzeichnungsstufe (‘kbA/kbT‘ bzw. ‘organic’ oder ‘hergestellt aus kbA/kbTFasern’ bzw. ‘made with organic’), zweitens der Hinweis auf die unabhängige Zertifizierungsstelle und drittens die Lizenznummer deszertifizierten Unternehmens angegeben sein müssen.

Was ist von Aussagen zu halten, dass das Garn (oder der Stoff) in einem fertigen Produkt GOTS zertifiziert ist?

Dies ist nur eine Selbstauskunft des Anbieters. Wenn die Weiterverarbeitung nicht zertifiziert ist, weiß man nicht, unter welchen Bedingungen sie stattgefunden hat. Achtet auf das vollständige Label - akzeptiert keine Selbstaussagen!

Welche Sozialkriterien beinhaltet GOTS?

Bei der Arbeit mit GOTS zertifizierten Hilfsmitteln und Verfahren sind Arbeiter vor giftigen Chemikalien geschützt. Zusätzlich basieren die GOTS Sozialkriterien auf den Kernnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), die Verbote von Kinder- und Zwangsarbeit sowie weitere Bedingungen beinhalten. GOTS geht aber noch weiter, es werden z.B Brandverhütungs- und Evakuierungsübungen verlangt und die Einhaltung der Sozialkriterien muss dokumentiert werden.

Und Tierschutz?

Als Textilverarbeitungsstandard setzt GOTS keine eigenen Kriterien für den Bioanbau, verlangt jedoch, dass mindestens 70 % der verwendeten Fasern aus kontrolliert biologischer Erzeugung stammen müssen. Hiergreifen entsprechend Standards für kontrolliert biologische Tierhaltung, z.B.in der EU Bio-Verordnung 834/2007 (einschl. Durchführungsverordnung 889/2008),USDA National Organic Programm oder den weiteren Standards der IFOAM Family of Standards. 

Wie siehts aus mit Beschwerden von Mitarbeitern?

In unserem Office hier in Deutschland pflegen wir (neben allen rechtlichen Gegebenheiten des Deutschen Rechts) eine eher offene Kommunikation, es gibt aber auch einen „Kummerkasten“ in unserem Unternehmen, der wöchentlich eingesehen wird.

Hier können anonym Anliegen und Vorschläge/Ideen zur
Optimierung von Abläufen und Verbesserung eingereicht werden.

Im wöchentlichen Jour Fix werden die Anliegen mit allen Mitarbeitern besprochen und nach Lösungen gesucht. Soll das Anliegen vertraulich behandelt werden, wird im Eins-zu-Eins-Gespräch mit dem Mitarbeiter nach einer Lösung gesucht.

Was generell unsere Produktionspartner angeht, setzen unsere Zertifizierungen wie GOTS bereits voraus, dass auch hier nach strengen sozialen und ökologischen
Kriterien gearbeitet wird. Dies wird in jährlichen unabhängigen Audits vor Ort geprüft.

Unsere Produzenten sind zudem BSCI – geprüft.

Dennoch ist uns persönlicher Kontakt wichtig! Das gilt auch im Umgang mit unseren Produzenten. Wir arbeiten mit wenigen ausgewählten, langjährig bekannten Partnern zusammen, die wir normalerweise regelmäßig (alle 8 – 10 Wochen) besuchen. Trotz der Pandemie stehen wir in regelmäßigem Kontakt mit unseren Produktionspartnern, z.B. mit unseren Ansprechpartnern im Customer Care und der GOTS-Division unseres Hauptlieferantens in Tunesien.

Dies geht weit über die berufliche Zusammenarbeit hinaus – viele dieser Business-Partner sind mittlerweile Freunde geworden, so dass wir auch in engem, privatem Austausch stehen. Das bereichert und freut uns!

Für Mitarbeiter*innen vor Ort, die wir nicht persönlich kennen, sind wir nicht anonym, sondern über einen Aushang am schwarzen Brett im Betrieb bei Beschwerden etc. erreichbar.

Sollten hierüber Beschwerden bei uns eingehen, werden wir versuchen, diese situationsbedingt zu lösen z.B. diese „anonym“ mit dem Betriebsrat oder der Personalabteilung zu besprechen.

Bis zum heutigen Tage haben uns noch keine Beschwerden erreicht (Stand 01.12.2021).

Dies ist nur ein kleiner Anfang, wir möchten dies weiter ausbauen und bei zukünftigen Besuchen regelmäßige Mitarbeitergespräche zur Antizipierung von Missständen
vornehmen.

Übrigens….Auch für Dich sind wir gerne immer erreichbar!

Hast Du mehr Fragen an uns? Kontaktiere uns gerne per Mail an: service@feuervogl.de oder rufe uns an: +49 6022/ 507 44 66

Finde was du brauchst!